Bild
Der Ingeborg-Bachmann-Preis 2024 geht an Tijan Sila. Der in Sarajevo geborene und in Kaiserslautern lebende Autor erhält die Auszeichnung für seinen Text „Der Tag, an dem meine Mutter verrückt wurde“. Sila beschreibt darin ein generationenübergreifendes Trauma, familiäre Konflikte und Wahnsinn. Er setzte sich mit seinem Text, der Teil seines nächsten Romans ist, bei dem Wettbewerb in Klagenfurt gegen 13 MitbewerberInnen durch. Juror Philipp Tingler hob die einzigartige sprachliche „Mischung aus Pointiertheit, Tragikkomik und Melancholie“ hervor. Der Ingeborg-Bachmann-Preis ist mit 25.000 Euro dotiert.