Freitag, 04. Mai 2018

Zu schlau für diese Welt & Die Höllenhunde von Halle

Premierenlesungen – Halle-Kurzkrimis

Uhrzeit: 16:30 Uhr

Moritzburg
Friedemann-Bach-Platz 5
06108 Halle (Saale)

Premierenlesungen – Halle Kurzkrimis

Zu schlau für diese Welt
Erpressung im Landeskunstmuseum! Leider bekommt es niemand mit. Kein Wunder, dass dem Erpresser irgendwann der Kragen platzt. Nach der Lektüre von Peter Godazgars Kurzkrimi gehen Sie mit anderen Augen durch die Moritzburg.

Die Höllenhunde von Halle
Sie gehört zu den wertvollsten Fundstücken der Archäologie: Kein Wunder, dass Gauner ein Auge auf die berühmte Himmelsscheibe zu Nebra geworfen haben. In Thomas Kasturas Story plant eine ganz besondere Bande einen ganz besonderen Coup. Kann er gelingen?

Mit Peter Godazgar und Thomas Kastura
WO: Moritzburg, Friedemann-Bach-Platz 5, Halle
WANN: Freitag, 04.05.18, 16.30 Uhr
Eintritt frei

Peter Godazgar

Jahrgang 1967, ist in Hückelhoven (NRW) aufgewachsen. Er hat Germanistik und Geschichte studiert, anschließend bei der Mitteldeutschen Zeitung volontiert und die Henri-Nannen-Journalistenschule in Hamburg besucht. Derzeit arbeitet er als Redakteur der Pressestelle in Halle (Saale).

Veröffentlichungen:

Knockin' on heaven's door' Roman zum Kinofilm (Heyne, 1997), Unter Schweinen (Grafit, 2005), Unter freiem Himmel (Grafit, 2006), Unter schrägen Vögeln (Grafit, 2008), Willst du mein Single sein (2013), 8 (2013, mit Kathrin Heinrichs, Carsten Sebastian Henn, Jürgen Kehrer, Ralf Kramp, Tatjana Kruse, Sandra Lüpkes, Sabine Trinkaus), Der tut nix, der will nur morden (2015), Acht Leichen zum Dessert (2016, mit Kathrin Heinrichs, Carsten Sebastian Henn, Jürgen Kehrer, Ralf Kramp, Tatjana Kruse, Sandra Lüpkes, Sabine Trinkaus).

Außerdem zahlreiche Kurzkrimis.

Peter Godazgar
© Foto: Carsten Koall

Thomas Kastura

geboren 1966 in Bamberg, lebt ebendort mit seiner Frau und seinen beiden Töchtern. Er studierte Germanistik und Geschichte und arbeitet seit 1996 als Autor für den Bayerischen Rundfunk. Zahlreiche Erzählungen, Jugendbücher und Kriminalromane, u. a. "Der vierte Mörder" (2007 auf Platz 1 auf der KrimiWelt-Bestenliste), „Sieben Tote sind nicht genug“ (Kurzgeschichten) sowie aktuell der Thriller „Todesströmung“ unter dem Pseudonym Gordon Tyrie. Thomas Kastura ist außerdem Herausgeber mehrerer Krimianthologien.

2017 ist er für die Erzählung "Genug ist genug" mit dem Friedrich-Glauser-Preis, Kategorie Kurzkrimi, ausgezeichnet worden, 2018 wurde er für die Erzählung "Der Zuschauer" erneut für den Friedrich-Glauser-Preis nominiert.

Thomas Kastura
© Cornelia Daig-Kastura