Die Preisträger 2017
Zum Abschluss des Krimifestivals CRIMINALE 2017 Graz-Steiermark kürt die Autorenvereinigung DAS SYNDIKAT die besten Krimis des Jahres. Im Rahmen einer großen Gala im Orpheum Graz wurde am Samstagabend der angesehene Friedrich-Glauser-Preis in den Kategorien Kurzkrimi, Debütroman und Roman vergeben, sowie der Hansjörg-Martin-Preis für den besten Kinder- und Jugendkrimi. In der Königskategorie „bester Roman“ gewann der österreichische Autor Bernhard Aichner, außerdem wurde den beiden Organisatoren des international renommierten Krimifestvals „Mord am Hellweg“ für ihre Verdienste um die deutsche Kriminalliteratur der „Ehrenpreis“ verliehen.

(Graz, 6. Mai 2017) Die Spannung war groß, als sich am Samstagabend das Orpheum Graz füllte. Das Feld der Nominierten für die Friedrich-Glauser-Preise und den Hansjörg-Martin-Preis war hochkarätig besetzt. Weder die rund 200 aus Deutschland, der Schweiz und natürlich auch aus Österreich angereisten Krimiautorinnen und –autoren, noch die viele Krimifans konnten sich für eindeutige Favoriten entscheiden. So betonten denn auch alle Mitglieder der Jurys in ihren Laudationes, wie eng die Entscheidungen ausfielen. Dem Genre angemessen, knisterte es also bei jeder Bekanntgabe der Gewinner.

Dass in der Königsdisziplin, dem Preis für den besten Kriminalroman des Jahres, der Österreicher Bernhard Aichner gekürt wurde, sorgte beim heimischen Publikum in Graz natürlich für besonders große Begeisterung. In seinen bewegte Dankesworten erinnerte Aichner daran, wie er vor noch gar nicht so vielen Jahren selbst das erste Mal, als noch weitgehend unbekannter Autor, bei einer Preisverleihungsgala des SYNDIKATs respekt- und sehnsuchtsvoll die Trophäe bestaunt hätte und wie unglaublich es für ihn sei, nun selbst diesen Preis entgegennehmen zu dürfen. Umso mehr, als er auch allen Mitnominierten die Ehrung gegönnt und zugetraut hätte. Nicht nur mit dem Freudentänzchen, dass er beim Sprung auf die Bühne aufführte, bewies der sympathische Tiroler, der mittlerweile zu den erfolgreichsten Krimiautoren im deutschen Sprachraum zählt, dass er die Bodenhaftung weiter behalten hat und die Ehrung durch den Kreis der Autorinnen und Autoren hoch zu schätzen weiß.

Die Gewinner und die Nominierten der Autorenpreise des SYNDIKATs 2017

In der Sparte "Kriminalroman"
Gewinner: Bernhard Aichner mit Interview mit einem Mörder, Haymon
Nominiert: Simone Buchholz: Blaue Nacht, Suhrkamp Nova
Nominiert: Christian v. Ditfurth: Zwei Sekunden, carl's books
Nominiert: Sunil Mann: Schattenschnitt, Grafit
Nominiert: Sven Stricker: Sörensen hat Angst, rororo

In der Sparte "Debüt-Kriminalroman"
Gewinner: Frank Schlößer mit Der letzte Pfeil, Emons
Nominiert: Peter Gallert und Jörg Reiter: Kopfjagd, Emons
Nominiert: Ule Hansen: Neuntöter, Heyne
Nominiert: Gerhard Jäger: Der Schnee, das Feuer, die Schuld und der Tod, Blessing Verlag
Nominiert: Sofie Rathjens: Aschenkind, Aufbau Verlag

In der Sparte "Kurzkrimi"
Gewinner: Thomas Kastura mit Genug ist genug, in: Plätzchen, Punsch und Psychokiller, Knaur
Nominiert: Raoul Biltgen: Helden – ein Wiener Mosaik, in: Tatort Hofburg, Falter Verlag
Nominiert: Peter Godazgar: Sicherheit ist planbar, in: Handwerk hat blutigen Boden, KBV
Nominiert: Petra Ivanov: Das Geständnis, in: Mord in Switzerland, Band 2, Appenzeller Verlag
Nominiert: Ella Theiss: Sehnsucht, in: Suche Trödel, finde Leiche, KBV

Für den Hansjörg-Martin-Preis, bester Kinder- & Jugendkrimi
Gewinnerin: Alexandra Fischer-Hunold mit Lord Gordon – Ein Mops in königlicher Mission, Ravensburger
Nominiert: Anja von Kampen: Knietzsche und das Hosentaschen-Orakel, Mixtvision
Nominiert: Manuela Martini: Kristallträne, Arena
Nominiert: Ursula Poznanski: Elanus, Loewe
Nominiert: Susanne Schmidt: Merjem, Jacoby Stuart

Preisträger des Ehrenglausers
Der Ehrenglauser 2017 ging an Sigrun Krauß und Herbert Knorr in Würdigung ihres Engagements für die Kriminalliteratur.   

Die Preisträger
Im Bild: Die Preisträger 2017, von links:
Frank Schlößer (Bester Debüt-Kriminalroman), Alexandra Fischer-Hunold (Bester Kinder- und Jugendkrimi), Bernhard Aichner (Bester Kriminalroman), Sigrun Krauß und Herbert Knorr (Ehrenglauser), Thomas Kastura (Bester Kurzkrimi);
Foto: Uwe Kletzing

Abwechslungsreiches Rahmenprogramm

Durch den kurzweiligen Galaabend führten Beate Maxian und Ralf Kramp als kongeniales Moderatorenduo. Die beiden, die selbst seit vielen Jahren erfolgreich Krimis veröffentlichen, ließen keine Gelegenheit aus, sich gegenseitig, aber auch die gesamte Autorenschaft nonchalant auf den Arm zu nehmen und sorgten so für vergnügliche Abwechslung zwischen den spannenden Preisentscheidungen.

Die in Graz geborene und aufgewachsene Autorin und Schauspielerin Isabella Archan verlieh mit ihren anspruchsvoll vorgetragenen Leseauszügen aus den preisgekürten Werken dem Abend eine angemessene Feierlichkeit, während die musikalischen Einwürfe des, laut Eigenbeschreibung, progressiven Volksmusik-Quartetts „Spafudla“ nicht nur für Auflockerung sondern für große Begeisterung im Publikum, wie auch auf der Bühne sorgten. Die lang anhaltenden „Zugabe“ Rufe bewiesen, dass das Organisationsteam „SOKO Graz-Steiermark“ mit dem Engagement der jungen Musiker einen weiteren Volltreffer gelandet hatte.

Die CRIMINALE 2017 Graz - Steiermark

Der Autorenkongress und das facettenreiche Krimifestival „die CRIMINALE“ ist alljährlich der Krimitreff des Jahres für Autoren, Fachbesucherinnen aus Verlagen und Buchhandlungen, Agentinnen, Kritikern, Bloggerinnen und natürlich für das interessierte Krimipublikum. Bereits seit 30 Jahren bietet dieses Event nun schon eine Plattform für intensiven Austausch, Fortbildung und mit der Gala zur Verleihung des renommierten " Friedrich-Glauser-Preises", dem Krimipreis der Autoren, natürlich auch Anlass zum Feiern. Vom 2. bis 7. Mai gastierte die CRIMINALE in Graz und in der Steiermark und damit zum zweiten Mal in Österreich.

Mit über 70 Fach- und Publikumsveranstaltungen, einem guten Dutzend gut besuchter Lesungen, der actionreichen FineCrime-Night und nicht zuletzt der ausverkauften Benefizlesung gleich zur Eröffnung des Festivals im Theater am Lend machte das SYNDIKAT Graz und die Steiermark für knapp eine Woche zum Zentrum der deutschsprachigen Krimiszene.

Die nächste CRIMINALE findet vom 2. bis 6. Mai 2018 in Halle an der Saale (D) statt.

Über das SYNDIKAT

Im 1986 gegründeten SYNDIKAT sind inzwischen rund 750 Krimiautorinnen und Krimiautoren aus Deutschland, Österreich und der Schweiz aktiv. Die Mitglieder decken ein weites Spektrum ab: vom regionalen Krimi bis zum internationalen Thriller – geschrieben von Newcomern oder "alten Hasen". Im SYNDIKAT treffen sich ambitionierte Nebenerwerbsautoren, professionelle Allrounder und beachtete Verfasser von Bestsellern auf Augenhöhe zum Austausch, zur Inspiration und um gemeinsame Interessen zu vertreten.

Das SYNDIKAT schreibt jedes Jahr Autorenpreise aus, die vom SYNDIKAT e.V., dem Verein zur Förderung deutschsprachiger Kriminalliteratur, gestiftet werden: den Friedrich-Glauser-Preis in den Sparten "Roman", "Debütroman" und "Kurzkrimi", den Hansjörg-Martin-Preis für den besten Kinder- und Jugendkrimi sowie den Ehrenglauser für besondere Verdienste um die deutschsprachige Kriminalliteratur!

CRIMINALE-Anthologie: SOKO Graz – Steiermark

Beschauliches Graz? Idyllische Steiermark? Das Böse ist bekanntlich immer und überall. Davon wusste schon die steirische Popgruppe EAV ein Lied zu singen. Und das gilt erst recht, wenn an die 200 Krimiautoren aus Deutschland, Österreich und der Schweiz in Graz einfallen, um dort die CRIMINALE 2017 zu veranstalten. Doch damit nicht genug.

Ihre literarisch-kriminellen Spuren führen weiter durch die Steiermark, zu jenen Tatorten, die in spannenden Kurzkrimis verewigt wurden – von 15 Autorinnen und Autoren aus Deutschland, Österreich und der Schweiz: Isabella Archan, Klaudia Blasl, Christine Brand, Constanze Dennig, Christiane Dieckerhoff, Herbert Dutzler, Christiane Franke, Carsten Sebastian Henn, Reinhard Kleindl, Beate Maxian, Günter Neuwirth, Alexander Pfeiffer, Elke Pistor, Robert Preis und Herausgeberin Claudia Rossbacher.

SOKO Graz – Steiermark
ISBN: 978-3839220788 | 320 Seiten
11,99 Euro, Taschenbuch
Gmeiner-Verlag


Autorenbilder und Buchcover aller Preisträger und nominierten unter:
www.das-syndikat.com/pressematerial/3254-pressematerial-preise-der-autoren.html

Rückfragehinweis:
Daniel Carinsson (Sprecher der Autorengruppe)
JLIB_HTML_CLOAKING