Der Ehrenpreis der Autoren wird vom SYNDIKAT für besondere Verdienste um den deutschsprachigen Kriminalroman verliehen. Er ist nicht dotiert und versteht sich als Würdigung der Autoren für Arbeit und Werk einer Kollegin oder eines Kollegen.

Die Jury des SYNDIKATs hat den Ehrenglauser 2019 dem auf Juist lebenden Buchhändler, Stipendiums-Organisator und Festival-Veranstalter Thomas Koch in Würdigung seines Engagements für die Kriminalliteratur zuerkannt. Der Ehrenglauser 2019 wird am Samstag, dem 13. April 2019, während der 33. Criminale, dem Jahrestreffen des SYNDIKATs, in Aachen an Thomas Koch überreicht.

Foto: Marcel Feige

Begründung der Jury

Thomas Koch (Foto: Marcel Feige) lebt den Krimi – und das auf einer kleinen Insel in der Nordsee. Seit 1994 führt Thomas Koch den einzigen Buchladen auf „Töwerland“, wie die Insel Juist von den Einheimischen genannt wird. Natürlich gibt es hier nicht nur Krimis zu kaufen, doch Spannungsliteratur gehört zu dem Stoff, mit dem er am liebsten handelt. Spätestens seit 2001 ist das so, dem Jahr, in dem mit Jan Zweyers „Tatort Töwerland“ und Sandra Lüpkes’ „Die Sanddornkönigin“ gleich zwei Juist-Krimis erschienen.
Viele weitere sollten folgen – und das ist nicht zuletzt ein Verdienst von Thomas Koch. Da er die Köpfe hinter den Büchern kennenlernen wollte, seine Insel aber nur sporadisch verlässt, lud er die Krimiautor*innen einfach zu sich ein. Zusammen mit der Juister Autorin Sandra Lüpkes gründete er das Stipendium „Tatort Töwerland“: zwei Wochen Vollpension auf der Insel, verbunden mit ein oder zwei Lesungen. Einzige Bedingung: eine Danksagung im nächsten Buch, das nicht mal zwingend auf Juist spielen muss. Dass dann doch viele Stipendiaten auf die Idee kamen, ihren nächsten Krimiplot an der Nordsee anzusiedeln, ist eine andere Geschichte.
Mittlerweile 50 Stipendiaten, bekannte und weniger bekannte Krimiautor*innen, haben die Einladung nach Juist angenommen, die relativ kurze Dauer ermöglicht es auch beruflich und familiär Gebundenen, sich ihren Traum vom Schreiben am Meer zu erfüllen.
Seit 2005 organisiert Thomas Koch das Krimi-Stipendium alleine, kümmert sich um Sponsoren und Veranstaltungen. Und ebenfalls seit 2005 gibt es passend dazu das Krimifestival „Tatort Töwerland“. Jeweils Anfang September serviert Thomas Koch als Festival-Gründer und –Leiter an drei Tagen den Juistern und vor allem den Touristen eine geballte Ladung Krimi.
Dass Thomas Koch in dem einen oder anderen Krimi selbst als Figur auftaucht, ist ein hartnäckiges Gerücht, das wohlmöglich auch noch stimmt.
Thomas Koch stammt aus einer Familie von Vollblutbuchhändlern, schon seine Eltern führten die Buchhandlung auf Juist und luden regelmäßig Schriftsteller*innen zu Lesungen ein. Seine Hartnäckigkeit in allen Lebenslagen zeigt sich auch darin, dass er jeden Morgen in der Nordsee schwimmen geht – zumindest solange die Wassertemperatur zwölf Grad Celsius nicht unterschreitet. Außerdem tanzt er in der Volkstanzgruppe und engagiert sich in verschiedenen Juister Vereinen. Kein Wunder, dass Thomas Koch so selten Lust verspürt, sein „Töwerland“ zu verlassen.

Die Ehrenglauser-Jury des SYNDIKATs 2019: Jürgen KehrerTatjana Kruse, Sabina Naber