Der Schnee, das Feuer, die Schuld und der Tod
Gerhard Jäger

Der Schnee, das Feuer, die Schuld und der Tod

Blessing, Karl

September 2016
sofort lieferbar
ISBN 9783896675712
22,99 € [D]
     
Im Herbst 1950 kommt der junge Wiener Historiker Max Schreiber in ein Tiroler Bergdorf, um einem alten Geheimnis auf den Grund zu gehen. Konfrontiert mit der archaischen Bergwelt und der misstrauischen Dorfgemeinschaft , fühlt er sich mehr und mehr isoliert. In seiner Einsamkeit verliert er sich in der Liebe zu einer jungen Frau, um die jedoch auch ein anderer wirbt. Als ein Bauer unter ungeklärten Umständen ums Leben kommt, ein Stall lichterloh brennt und der Winter mit ungeheurer Wucht und tödlichen Lawinen über das Dorf hereinbricht, spitzt sich die Situation dramatisch zu. Schreiber gerät unter Mordverdacht und verschwindet spurlos – nur seine Aufzeichnungen bleiben zurück.

Nominiert für den Friedrich-Glauser-Preis 2017

Der Schnee, das Feuer, die Schuld und der Tod ist für den Friedrich-Glauser-Preis in der Sparte "Debütroman" nominiert. Alle Nominierten dieser Kategorie finden Sie hier. 

Der Preis ist mit 1.500 Euro in bar in nicht fortlaufend nummerierten Scheinen dotiert. Der Preisträger wird am Samstag, dem 6. Mai 2017 während der 31. CRIMINALE, des Jahrestreffens des SYNDIKATs, in Graz (Österreich) verkündet und geehrt.

Begründung der Jury

In seinem wortgewaltigen, beinahe schon wortwütigen Debüt Der Schnee, das Feuer, die Schuld und der Tod entführt Gerhard Jäger den Leser in ein Tiroler Bergdorf des Lawinenwinters 1950/51. In kunstvoll wechselnden Rhythmen und Perspektiven versteht er es, die Verschlossenheit der Dorfgemeinschaft und die lähmende Leere der Eingeschlossenheit so authentisch zu vermitteln, dass wir uns der kommenden Katastrophe nicht entziehen können.


Über den Autor

Gerhard Jäger, geboren 1966 in Dornbirn, arbeitete als Behindertenbetreuer, Lehrer und Vertreter im Außendienst. Er absolvierte eine Journalistenausbildung und arbeitete als freier Journalist und als Redakteur. 1994 erhielt er ein Nachwuchs-stipendium des Bundesministeriums für Unterricht und Kunst, 1996 den Vorarlberger Literaturpreis für einen bisher unveröffentlichten Roman. Er lebt mit seiner Familie in Imst/Tirol.