Tödlicher Glühwein
Cornelia Anken, Alexandra Guggenheim, Wolfgang Kemmer, Walter Landin, Jürgen Heimbach, Christina Bacher, Petra Scheuermann, Ella Dälken, Isabella Archan, Astrid Plötner

Tödlicher Glühwein

21 Weihnachtskrimis aus der Pfalz

Leinpfad Verlag, Ingelheim

Herausgegeben von Gina Greifenstein

Taschenbuch
1. Auflage, September 2014
sofort lieferbar
ISBN 9783942291804
9,90 € [D], 10,20 € [A]
     

Stille Nacht, heilige Nacht? Von wegen! Harmonie und Frieden unterm Weihnachtsbaum? Wers glaubt, wird selig! In ihren Weihnachtskrimis aus der Pfalz zeigen 21 Autorinnen und Autoren, dass auch zwischen dem ersten Advent und Silvester alte Rechnungen beglichen und neue aufgemacht werden.
Da trifft sich eine Freundesclique zum letzten Mal zu ihrer traditionellen Burgenwanderung – mit viel Glühwein! – im Pfälzerwald, in Groß-Bundenbach lebt zur Wintersonnwende ein altes Ritual wieder auf, während eine alte Dame im Spätzug ausgerechnet von einem Nikolaus überfallen wird und ein Ehemann in Barbelroth Haus und Garten in ein Weihnachtswahnsinnsland verwandelt. Psychologisch fein austarierte Tatabläufe treffen auf spontane Befreiungsschläge und manchmal auf die Falschen …

Die Tatorte sind Barbelroth, Flomersheim, Frankenthal, Groß-Bundenbach, Landau (4), Ludwigshafen (3), Neustadt (2), Nußdorf (2), der Pfälzerwald bei Leinsweiler, Speyer (2) und die Südpfalz (3).

Cornelia Anken

Cornelia Anken

Cornelia C. Anken
hat soeben "Leonora Timms und die Verlorenen Kinder" veröffentlicht.
Geboren wurde sie 1967 in Frankfurt am Main und ist seither der Mainmetropole treu geblieben. Nach dem Abitur folgte ein Studium der Germanistik, Ethnologie und Archäologie. Seit 1996 arbeitet sie an der Universität Frankfurt. 2001 gewann sie den „Mords-Chancen“- Preis (Journal Frankfurt). Der Schwerpunkt ihrer Arbeit sind Kriminalromane und -geschichten.
Zahlreiche Amerikareisen mündeten außerdem in den Erzählungen „Before Better Roads“ (978-3837029864).
Cornelia Anken ist außerdem Mitglied der Mörderischen Schwestern.

Alexandra Guggenheim
© Pauline Albrod

Alexandra Guggenheim

Gelernte Kunsthistorikerin und gebürtige Rheinländerin. 2003 erschien ihr erster Kurzkrimi. Gerne ermittelt sie da, wo sie sich am besten auskennt: in Museen. Auch in ihren Historischen Romanen spielt die Liebe zur Malerei eine besondere Rolle. Die Autorin lebt mit ihrer Familie in der Nähe von Hamburg. Zuletzt erschienenen: "Das Mönchsopfer", Piper Verlag 2010 und "Voyage à trois", in: Muscheln, Mousse und Messer, hrsg. von Ingrid Schmitz, Conte Verlag 2010.

Wolfgang Kemmer

Wolfgang Kemmer

geboren im Hunsrück, studierte Germanistik, Anglistik und Angloamerikanische Geschichte in Köln und arbeitete anschließend als Lektor in einer Münchner Literaturagentur. Heute lebt er als freier Lektor und Autor mit seiner Familie in Augsburg. Seit 2006 gibt er für den zur Weltbildgruppe gehörenden Restseller Jokers im Internet Kurzkrimis als Gratis-Downloads in PDF-und MP3-Form heraus (www.jokers-downloads.de).

Walter Landin
© (Foto von Irene Landin)

Walter Landin

52-iger Jahrgang, Pfälzer, Dirmsteiner, Mannheimer (seit 1974), Realschullehrer, seit September 2013 im Vorruhestand, Schreiber, lebt in Mannheim und in Hertlingshausen, Mitglied im Verband Deutscher Schriftsteller, im Syndikat - Autorengruppe deutschsprachige Kriminalliteratur und im Literarischen Verein der Pfalz.
Letzte Veröffentlichungen:

2013 - „Mordsherbst“, Kommissar Lauers dritter Fall, Wellhöfer Verlag Mannheim, 2015 - „Gefährlicher Treffpunkt“, Lauers vierter Fall, Pendragon Verlag, Bielefeld, 2016 - „Morde2 - Mehr Morde im Quadrat“, neue Kriminalgeschichten, Tredition, Hamburg, 2017 - "Wenn erst Gras wächst", Erzählungen, eBook bei epubli.de, 2017 - "Die achte Sure, Lauers fünfter Fall", Silberburg-Verlag, Tübingen.

Jürgen Heimbach

Jürgen Heimbach

1961 in Koblenz geboren und dort aufgewachsen, Ausbildung zum Groß- und Außenhandelskaufmann, Germanistik- und Philosophiestudium in Mainz, Regieassistent am Staatstheater Mainz, Regisseur einer freien Theatergruppe und Mitbegründer und –betreiber eines Theaters ins Mainz, Ausstellungstätigkeit, Redakteur bei 3sat, diverse Jurytätigkeiten im Bereich Theater, Jugendliteratur und Kriminalfilm. 2008 erschien der Jugendkrimi „Johannes’ Nacht“, 2009 der Kriminalroman „Plötzlicher Tod einer Nutte“, 2011 der Kriminalroman "Chagalls Rache", 2012 der erste Teil einer Nachkriegs-Kriminalroman-Trilogie mit "Unter Trümmrn". Es folgte 2014 der zweite Teil "Alte Feinde". "Offene Wunden" (2016) beendet die Trilogie um Kommissar Paul Koch. Zudem hat Jürgen Heimbach eine Reihe von Kurzkrimis in Anthologien veröffentlicht.

Christina Bacher

Christina Bacher

ist nach Lehr- und Wanderjahren in Kaiserlautern, Marburg, Bonn, Prag, und Montpellier in Köln gelandet. Als Journalistin und Autorin betreibt sie seither „Bachers Büro“, eine Schmiede für Texte aller Art. Bekannt geworden ist sie u.a. durch ihre 7-bändige Kinder- und Jugendkrimireihe „Bolle und die Bolzplatzbande“, die zunächst als Ratekrimis auf hr2 gesendet wurden und mit der sie seit Jahren europaweit auf Lesereise geht. Im Jahr 2016 fungierte sie zudem als Herausgeberin der CRIMINALE-Anthologie SOKO MARBURG-BIEDENKOPF, die im KBV-Verlag erschienen ist und bereits in der vierten Auflage verkauft wird. Als Stipendiatin von "Tatort Töwerland" und des Skriptorium-Stipendiums des Kölner Kulturamts schreibt sie – neben ihrer Tätigkeit als Journalistin – heute im Kölner Schreibraum. 

Petra Scheuermann

Petra Scheuermann

Petra Scheuermann wurde 1959 in Frankenthal/Pfalz geboren, sie lebt in der Metropolregion Rhein-Neckar.
Inzwischen hat sie drei Kriminalromane veröffentlicht. "Schoko-Engel" ist im Oktober 2015 erschienen. Hiermit wird die Genusskrimiserie nach "Schoko-Pillen" und "Schoko-Leiche" fortgesetzt. Zahlreiche ihrer Kurzkrimis und Kurzgeschichten wurden seit 2010 in Anthologien veröffentlicht, einige hiervon bei Literaturwettbewerben nominiert und ausgezeichnet.
Sie ist neben dem Syndikat Mitglied im Verband deutscher Schriftsteller, bei den "Mörderischen Schwestern" und im Literarischen Zentrum Rhein-Neckar e.V. "Die Räuber `77".

Ella Dälken

Ella Dälken

Ella Dälken wurde in einem malerischen Kurort am Rande des Teutoburger Waldes geboren. Nach dem Studium der Germanistik, Geschichte und Geografie in Osnabrück und Nottingham zog sie 2001 nach Düsseldorf.

Während in ihren Fachpublikationen Fakten im Mittelpunkt stehen, bietet ihr das Schreiben einen Ausgleich, um der Fantasie freien Lauf zu lassen. Sie schreibt Kurzgeschichten und Krimis, 2013 gewann Ella Dälken den zweiten Platz beim Sylter Kurzgeschichtenpreis. Im Jahr darauf erschien ihr erster Kriminalroman „Nur fünf Tage“, 2017 erschien ihr Krimi "Tot überm Zaun".

Isabella Archan
© C. Assaf

Isabella Archan

Die ausgebildete Schauspielerin Isabella Archan, geboren 1965 in Graz, arbeitete viele Jahre an Stadt- und Staatstheatern in Österreich, der Schweiz und Deutschland. Seit einigen Jahren lebt sie freiberuflich in Köln.

Hier beginnt auch ihre zweite Karriere als Autorin. Ihre Krimi-Reihen um die Inspektorin Willa Stark und die ermittelnde Zahnärztin Dr. Leocardia Kardiff erscheinen im Conte Verlag und im Emons Verlag. Bei Emons ist auch der Thriller Schere 9 veröffentlicht worden.

Neben dem Schreiben ist Isabella Archan immer wieder in TV- und Filmrollen zu sehen ('Tatort', 'Lindenstraße', 'Diese Kaminskis').

Mit ihren szenischen Theater-Krimi-Lesungen ist sie in Deutschland und Österreich unterwegs.

Mehr unter www.isabella-archan.de 

 

Zu jedem Krimi ein eigenes Programm

Der Todbohrt nach - die neue MordsTheaterLesung zum Buch

Pressestimmen:

Eine Lesung zu geben genügt der gelernten Schauspielerin nicht. Die Autorin bereicherte den spannenden Abend mit szenischen Rezitationen. Sehenswert. Kölnische Rundschau

Isabella Archan ist sicher das, was man ein Ereignis nennen würde, frontal dem Leben zugewandt, munter, lachbereit und mit dem „schwarzen Humor der Österreicher“ ausgestattet. Es ist ihr herrlicher Schwung, mit dem sie vom ersten Moment anihr Publikum bannt. SZ

Alle Termine auf der Webseite: www.isabella-archan.de 

Astrid Plötner

Astrid Plötner

Astrid Plötner wurde 1967 am Rande des Ruhrpotts im westfälischen Unna geboren. Ihre Vorliebe zum Schreiben entdeckte sie recht früh. Der Beruf als Kauffrau im Einzelhandel und die Gründung einer fünfköpfigen Familie ließen zwar wenig Zeit für literarische Ergüsse, brachten aber einigen Zündstoff für kriminelle Ideen, die sie fortan in schriftlicher Form verewigte.

So erschien 2012 ihr erster Roman "Tod und Täuschung" im AAVAA-Verlag. 2013 und 2014 wurde sie mit den Kurzkrimis »Ausgemobbt« und »Mordsmasche« für den Agatha-Christie-Kurzkrimipreis der Fischer-Taschenbuch-Verlage nominiert. Es folgten weitere Veröffentlichungen in renommierten Anthologien. Im Juli 2016 veröffentlichte der Gmeiner-Verlag den ersten Kriminalroman der Autorin unter dem Titel "Todesgruß". Im August 2018 erschien der zweite Band der Krimireihe um die Kommissare Maike Graf und Max Teubner unter dem Titel "Enkeltrick".

 

 

Gina Greifenstein
© Foto: Simone Jöst

Gina Greifenstein

Gebürtige Fränkin (1962), seit 1996 Südpfälzerin. 2 Kinder. Gelernte Hauswirtschafterin, unvollendetes Pädagogikstudium. Broterwerb mittels Gastronomie, Buchhandel und Kochkursen. Mehrere Jahre freie Mitarbeiterin bei „Die Rheinpfalz“.

Seit 1998 freie Autorin. Bisher erschienen: 4 Kinderbücher (Carlsen); 11 Kochbücher ( 7 bei Gräfe und Unzer, 5 beim Leinpfad Verlag), 8 Romane (2 davon bei Piper: 1 Krimi und 1 "Frauen"-Roman, letzterer für den DELIA-Preis 2008 nominiert); Kurzkrimis in der Yellow-Press und diversen Anthologien (zuletzt in "Tödlicher Glühwein", 2014, Leinpfad; "Tödliche Tapas" 2015,ViaTerra; "Sonne, Mord & Meer", 2016, Der Kleine Buch Verlag)

Nach "Spectaculum" (Pfalz-Krimi 2012) ist 2013 der zweite Teil "Paparazzo" (beide Schardt Verlag) herausgekommen. Teil 3, "Metzelsupp", erschien im April 2016 bei Emons. Ebenfalls bei Emons erschienen ist Teil 4,"Teufestropfen", und im Juni 2018 erscheint dort Teil 5: "Rieslingtrüffel".

Termine

Wann Was Wo
22. Nov 18
19:00 Uhr
Lesung aus Enkeltrick Ruhrtal-Buchhandlung
58239 Schwerte
07. Dez 18
19:30 Uhr
KRIMITAG MANNHEIM
MORD IM HISTORISCHEN BEZIRKSRATSSAAL
Polizeipräsidium Mannheim
68161 Mannheim
08. Dez 18
18:30 Uhr
KRIMITAG WIESBADEN / HOFHEIM
Tatort Stadtmuseum: MTK – Mörder, Tote, Kommissare
Stadtmuseum Hofheim
65719 Hofheim am Taunus
09. Dez 18
11:00 Uhr
KRIMITAG AUGSBURG
Mord unterm Sternenhimmel
Sparkassen-Planetarium
86152 Augsburg
09. Dez 18
19:00 Uhr
KRIMITAG KÖLN AHLBACH FORUM
50827 Köln
09. Dez 18
17:00 Uhr
KRIMITAG in UNNA - Regio Westfalen
SYNDIKAT e.V. - Benefizveranstaltung - Der Gute Zweck heiligt das Delikt - insbesondere zu Weihnachten!
Buhre-Haus
59432 UNNA